top of page

Schon wieder Magenbeschwerden? Wie Osteopathie helfen kann

Aktualisiert: 12. Sept. 2023


Osteopathie kann bei Magenbeschwerden auf verschiedene Weisen helfen: 1. Verbesserung der Durchblutung: Durch sanfte Manipulationstechniken können Osteopathen die Durchblutung im Bereich des Magens verbessern. Dies kann dazu beitragen, Entzündungen zu reduzieren und die Heilung zu fördern. 2. Optimierung der Magen-Darm-Bewegung: Osteopathie kann dazu beitragen, dass der Magen-Darm-Trakt effizienter arbeitet, indem sie Spannungen und Blockaden in den Muskeln und Geweben um den Magen und Darm löst. Dies kann zu einer besseren Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen führen. 3. Linderung von Spannungen und Stress: Stress kann zu Magenbeschwerden wie Magenschmerzen, Sodbrennen und Magengeschwüren führen. Osteopathische Techniken wie Entspannungsmassagen und Atemübungen können dazu beitragen, Spannungen und Stress abzubauen und somit die Symptome zu lindern. 4. Verbesserung der Nervenfunktion: Osteopathie kann auch dazu beitragen, die Funktion des Nervensystems zu optimieren, das eine wichtige Rolle bei der Regulation der Verdauung spielt. Durch die Linderung von Nervenkompressionen und -blockaden kann die Osteopathie dazu beitragen, die Kommunikation zwischen dem Gehirn und dem Magen zu verbessern und so Magenbeschwerden zu lindern. Es ist wichtig zu beachten, dass die Osteopathie keine spezifischen Erkrankungen behandelt, sondern den Körper als Ganzes betrachtet.



Pilates kann bei einigen Arten von Magenbeschwerden helfen. Es gibt einige Pilates-Übungen, die darauf abzielen, die Bauchmuskeln zu stärken und die Durchblutung im Magen-Darm-Trakt zu verbessern. Außerdem wirkt sich die Pilates Atmung ebenfalls positiv auf die Bewegung des Magen-Darm Traktes aus. Dies kann dazu beitragen, die Verdauung zu fördern und mögliche Beschwerden zu lindern. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Pilates allein möglicherweise nicht ausreichend ist, um ernsthafte Magenprobleme zu behandeln. Es wird empfohlen, sich bei anhaltenden oder schweren Beschwerden an einen Arzt zu wenden, um eine genaue Diagnose und geeignete Behandlung zu erhalten.


Heilpflanzen, die bei Magenbeschwerden lindern können: 1. Kamille: Kamillentee wirkt beruhigend auf den Magen und kann bei Sodbrennen und Magenkrämpfen helfen. 2. Pfefferminze: Pfefferminztee kann bei Verdauungsproblemen wie Blähungen und Magenschmerzen lindernd wirken. 3. Ingwer: Ingwer wirkt entzündungshemmend und kann bei Übelkeit und Magen-Darm-Beschwerden helfen. Man kann Ingwer als Tee zubereiten oder frisch verzehren. 4. Fenchel: Fencheltee kann bei Magenkrämpfen, Blähungen und Völlegefühl lindernd wirken. 5. Schafgarbe: Schafgarbentee kann die Verdauung fördern und bei Magen-Darm-Beschwerden wie Sodbrennen und Blähungen helfen. 6. Anis: Anistee kann bei Verdauungsbeschwerden wie Magenkrämpfen, Blähungen und Völlegefühl unterstützend wirken. Bitte beachten Sie, dass diese Pflanzen eine unterstützende Wirkung haben können, aber bei schweren oder chronischen Magenbeschwerden ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page